Skip to main content

Rattanstühle online kaufen

Rattanstühle

Rattanstühle machen sich besonders im Garten, auf der Terrasse, oder auf dem Balkon und im Wohnbereich gut. Sie sind praktisch fast überall einsetzbar und finden ihren Einsatzort sowohl im Außen- als auch im Innenbereich. Rattanstühle sind dank ihrem optischen Erscheinungsbild besonders beliebt und finden viele Käufer.

Des Weiteren verdanken Rattanstühle ihren hohen Beliebtheitsgrad, der robusten Flechtweise, die so ziemlich viel Gewicht tragen kann.

Wir möchten über das Thema Rattanstühle sprechen und einige Fragen beantworten, die vor dem Kauf relevant sein könnten.

Rattanstühle – Wo werden sie verwendet?

Das ansprechende Erscheinungsbild ist ein großer Grund, weshalb sich viele Menschen für den Kauf von Rattanstühlen entscheiden. Konstruktionsabhängig lässt sich ein Rattanstuhl auch im Außenbereich einsetzen. Im Innenbereich finden die Stühle meistens ihren Einsatzort in der Küche oder in einem Esszimmer. Mit einem Holz oder einem Glastisch kommen die Stühle am besten zur Geltung. Doch es spricht überhaupt nichts, Rattanstühle im Jugendzimmer zu verwenden. Das Design ist zeitlos und verrät keinesfalls, dass in diesem Raum eine ältere oder eine jüngere Person wohnt. Das hat zur Folge, dass man die Rattanstühle in jedem Raum aufstellen kann. Des Weiteren passt sich das Design hervorragend zu jedem Ambiente und lässt sich besonders gut mit modernen Möbeln und Einrichtungen kombinieren. Folglich eignen sich Rattanstühle als eine vielseitige Sitzgelegenheit und überzeugen unter anderem durch ihren Komfort.

Im Außenbereich werden die Sitzmöbel oft auf der Terrasse oder im Garten aufgestellt. Kombiniert mit einer dickgepolsterten Sitzmatte, gibt es keine bessere Sitzmöglichkeit im Freien.

Rattanstühle – Was ist überhaupt Rattan?

Rattan ist ein natürliches Material, welches zu Rattanfasern verarbeitet wird und ursprünglich von der Rattanpalme stammt. Traditionell verwendet man dieses Material schon eine sehr lange Zeit für robuste und langlebige Möbel. Dabei erfolgt die Verarbeitung der Rattanfasern bzw. das Flechten per Hand und daher kostet die Rattanmöbel vergleichsweise teurer als gewöhnliche industriell hergestellte Möbel. Das Rattan wird zuerst von Dampf behandelt, damit es sich anschließend leicht flechten lässt. Auf diese Weise lassen sich die unterschiedlichsten Formen flechten. Während man das Material verarbeitet, ist es elastisch und weich und lässt sich leicht formen. Nachdem das Rattan ausgetrocknet ist, nimmt es seine ursprüngliche Form an und wird wieder stabil. Daher eignet sich Rattan besonders gut für Sitzmöbel, Tische, Betten, Liegen und Kommoden.

Rattanstühle – Polyrattan vs. Rattan?

Heutzutage findet man im Handel nicht nur Rattanstühle aus dem echten Rattan, sondern auch Stühle als dem Polyrattan. Doch was ist das Polyrattan überhaupt und wieso wird es verwendet.

Polyrattan ist die künstliche Nachbildung des natürlichen Rattans und es kostet günstiger in der Produktion. Auf diese Weise lassen sich die Produktionskosten senken und der Käufer erhält einen niedrigeren Einkaufspreis. Polyrattan hat sowohl seine Vor- als auch seine Nachteile. Zu dem großen Vorteil von Polyrattan zählt seine Witterungsbeständigkeit. Schließlich kann dem künstlichen Material keine direkte Sonneneinstrahlung oder Feuchtigkeit etwas anhaben. Daher eignet sich Polyrattan bestens für den Einsatz im Außenbereich und die Stühle aus Polyrattan können problemlos unter der Sonnen oder unter dem Regen stehen. Allerdings ist das für Rattan ebenfalls kein Problem, wenn das Rattan vorher mit einer speziellen Beschichtung versiegelt wurde. Die Beschichtung ist resistent gegen Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung. Daher ist es empfehlenswert, einen Rattanstuhl für den Außenbereich nur dann zu kaufen, wenn er auch tatsächlich mit der witterungsbeständigen Beschichtung versiegelt wurde. Darüber hinaus ist das natürliche Rattan deutlich robuster und weist eine viel höhere maximale Belastbarkeit auf.

Kann man Polyrattan und Rattan optisch voneinander unterscheiden?

Rattanstühle, die aus Polyrattan hergestellt wurde, werden in sehr vielen verschiedenen Farben im Handel zum Kauf angeboten. Das echte Rattan wird immer in einer bräunlichen oder beigen Farbe angeboten, da es immer unbehandelt verkauft wird. Außerdem muss man auf die Oberflächenstruktur achten. Diese unterscheidet sich bei den beiden Materialien. Dabei kann es sich sowohl um eine unebene als auch eine glatte Oberflächenstruktur handeln. Dabei ist das Polyrattan als Rundgeflecht und als Flachband erhältlich. Hierbei orientieren sich die Hersteller an dem natürlichen Vorbild. Entscheidet man sich für einen Stuhl als Polyrattan, der über eine naturgetreue Optik verfügt, wird man den Unterschied mit dem bloßen Auge, aus einer Entfernung nicht merken können. Einzig, wenn man mit der Hand über die Oberfläche fährt und die die Struktur etwas genauer anschaut, wird einem auffallen, dass es sich um das Rattan aus Kunststoff handelt.

Rattanstühle für den Außenbereich – Welche Anforderungen werden gestellt?

Im Außenbereich setzt man die Stühle der prahlen Sonne und den weiteren negativen Wetterbedingungen aus. Besonders schädlich und aggressiv weisen sich die UV-Strahlen aus, denn sie können zu einer Farbveränderung und dem Verblassen der Farbe beitragen. Allerdings greift der Regen das Material mindestens genauso stark an. Sucht man Stühle für den Außenbereich, muss man auf die Aufschrift: „wetterfest“ oder „UV-beständig“ achten. In solchen Fällen sind die Rattanstühle für den Einsatz auf der Terrasse oder im Garten geeignet.

Rattanstühle und ihre Vorteile

Das ansprechende äußere Erscheinungsbild, kurz Optik, ist oftmals ausschlaggebend für den Kauf von Rattanstühlen. Das Design ist einzigartig und aufgrund der naturbelassenen Farbe und der Flechtweise, wird das natürliche Erscheinungsbild garantiert. Es spielt keine Rolle, ob Rattan oder Polyrattan – die Stühle sehen einfach nur schick aus. Des Weiteren darf nicht in die Vergessenheit geraten, dass das natürliche Rattan ein sehr stabiles und robustes Material ist. Ein Gewicht von 150 bis 200 Kilogramm macht einem Rattanstuhl fast gar nicht aus. Das ist auch der Punkt, weshalb sich viele Käufer für das natürliche Rattan entscheiden.

Rattanstühle und ihre Unterschiede

Die Qualität des Rattans spielt eine große Rolle. Bei der Möbel für den Außenbereich finden wir große Unterschiede zu der Möbel für den Innenbereich. Die Beschaffenheit der Oberfläche sowie eine spezielle Beschichtung sorgen dafür, dass ein Rattanstahl im Freien eingesetzt werden darf. Bei der Beschaffenheit der Oberfläche lassen sich zwei Unterschiede feststellen, die Oberfläche kann strukturiert oder glatt sein. Auf diese Weise können spannen Designvarianten entstehen. Durch die Farbe wird neben der Struktur die Optik bestimmt. Meistens entscheiden sich Käufer für die dezenten Farben, wie z. B. dezente Brauntöne sowie helle Weiß- und Beigetöne.

Rattanstühle – Die Preiskategorie

Es gibt eine große Preisspanne, in der sich die Rattanstühle bewegen. Bereits ab 50 Euro kann man ein günstiges Modell erwerben. Allerdings kosten die hochwertigen Modelle ab 100 Euro aufwärts. Dabei spielt das Gefecht, die Handarbeit und die aufwendige Verarbeitung eine große Rolle in Hinblick auf die Preisgestaltung. Ferner muss man zwischen einem Rattanstuhl und einem Rattansessel unterscheiden können. Schließlich sind Sesseln deutlich teurer, da sie auch größter und breiter, als Rattanstühle sind.

 

 

 

Urheber: elarina / 123RF Standard-Bild

5 (100%) 1 vote